Drucken
Kategorie: Aktuell

Liebe Mitglieder und Freunde,

 

das Krankenhaus Holweide darf nicht sterben!

Noch einmal bitten wir um Eure Mitwirkung:

Der Rat der Stadt Köln hat gegen die Stimmen der SPD ein Unternehmen beauftragt, für viel Geld das Modell von Oberbürgermeisterin Henriette Reker zu prüfen und vorzubereiten. Dieses Modell läuft auf eine Schließung des Krankenhauses Holweide, so wie wir es kennen, hinaus:

Anstelle des jetzigen Krankenhauses mit ca. 400 Betten soll ein „Kompetenzzentrum für Geriatrie“ mit 120 Betten und eine Notfallpraxis neu entstehen. Alles andere wird aufgelöst, oder muss umziehen in andere Stadtteile.

In anderen Gemeinden wird für 150.000 Einwohner ein Krankenhaus gebaut – wir machen ein funktionierendes Krankenhaus dicht!

Die Verwaltung sagt, die städtischen Kliniken sind unwirtschaftlich. Aber ist das ein ausreichender Grund?

Wir finden: Ein funktionierendes, städtisches Krankenhaus Holweide gehört zur Daseinsfürsorge für uns Bürgerinnen und Bürger im Stadtbezirk Mülheim und darf nicht zur Disposition gestellt werden!

Die Schließung des Krankenhauses ist aber auch aus wirtschaftlichen Gründen zweifelhaft, denn in Holweide wurde und wird bereits investiert! Das wäre verloren, würde das Krankenhaus geschlossen:

Der Bau des geplanten Kompetenzzentrums soll 200 Millionen Euro kosten. Wenn die weggefallenen Betten woanders entstehen, werden ebenfalls Kosten fällig.

Bitte helft uns, den Druck auf den Rat der Stadt Köln zu erhöhen, das Krankenhaus zu erhalten! Bitte unterschreibt die Online-Petition oder die in jeder Arztpraxis in Dellbrück ausgelegten Unterschriftenlisten!

Das entsprechende Flugblatt ist hier hinterlegt.

 Der Bürgerfunk FLoK - Freier Lokalrundfunk Köln e.V. - hat der Thematik eine Sondersendung gewidmet, die am 27.12.2019 via Radio Köln 107.1 ausgestrahlt wurde - unser Bezirksbürgermeister, Norbert Fuchs, hat sich dabei ebenfalls deutlich zur geplanten Schließung, bzw. deutlichen Abwertung des Krankenhauses geäußert.
Die Sendung kann in Teilabschnitten hier nochmals nachgehört werden:
Soundcloud - Mitschnitt der Sendung